Wohngeldgesetz (WoGG)

Anlage 2 (zu § 19 Absatz 2)

Wohngeldgesetz vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856), das zuletzt durch Artikel 22 Absatz 4 des Gesetzes vom 11. November 2016 (BGBl. I S. 2500) geändert worden ist

Rechenschritte und Rundungen
1.
Werte für "M" und "Y", die unterhalb der folgenden Tabellenwerte liegen, werden durch diese ersetzt:
1 Haushalts- mitglied 2 Haushalts- mitglieder 3 Haushalts- mitglieder 4 Haushalts- mitglieder 5 Haushalts- mitglieder 6 Haushalts- mitglieder
M 48 59 70 81 91 91
Y 239 310 360 389 463 537
7 Haushalts- mitglieder 8 Haushalts- mitglieder 9 Haushalts- mitglieder 10 Haushalts- mitglieder 11 Haushalts- mitglieder 12 Haushalts- mitglieder
M 102 113 124 134 155 263
Y 610 684 758 832 1 085 1 255.
2.
Das ungerundete monatliche Wohngeld ergibt sich durch Einsetzen der Werte für "a", "b", "c" (Anlage 1) und für "M" und "Y" in die Formel nach § 19 Absatz 1 Satz 1 und durch Ausführen der vier folgenden Rechenschritte: Berechnung der Dezimalzahlen z1 = a + b · M + c ∙ Y, z2 = z1 ∙ Y, z3 = M - z2, z4 = 1,15 ∙ z3. Hierbei sind die Dezimalzahlen als Festkommazahlen mit zehn Nachkommastellen zu berechnen.
3.
Dieses ungerundete monatliche Wohngeld ist bis unter 0,50 Euro auf den nächsten vollen Euro-Betrag abzurunden sowie von 0,50 Euro an auf den nächsten vollen Euro-Betrag aufzurunden.

Daten bereitgestellt durch Juris
Aufbereitet durch gekko mbH
im Auftrag des Bundesverwaltungsgerichts